Neue Sicherheitsschwerpunkte

Die Entwicklung im Bereich Fahrzeugsicherheit schreitet unablässig fort und ständig tauchen neue Aspekte auf.

Die meisten Rollstühle und Hilfsmittel von heutzutage können von ihrer Konstruktion her Verkehrsunfällen nicht standhalten. Für Rollstuhlbenutzer, die im Kraftfahrzeug befördert werden, birgt dies ein erhebliches Sicherheitsrisiko, dem bis vor kurzem kaum Beachtung geschenkt wurde. Nach Einführung der EU Richtlinie 2007/46, über Rollstuhlgerechte Fahrzeuge, ist das Problem mit der Widerstandsfähigkeit von Rollstühlen bei Verkehrsunfällen jetzt brandaktuell geworden.

Auch auf Lieferwagen konzentriert sich jetzt die Aufmerksamkeit. Crash-Tests zur Prüfung von Laderaum-Trennwänden können Aufschluss darüber geben, ob Konstruktion und Befestigung ordnungsgemäß sind, so dass der Fahrer bei einem Unfall nicht die Ladung in den Nacken bekommt.

Für diese Problemstellung gibt es die DIN Norm 75410-3, welche Stärketests von sowohl Laderaum-Trennwand und dessen Montierung, als auch von Befestigungspunkten im Wagenboden verlangt. Dahl Engineering bietet Tests von Laderaum-Trennwänden und Befestigungspunkten nach dieser DIN Norm mit der eigens dafür eingerichteten Testanlage an.

Dank mehr als 19 Jähriger Praxis in den Bereichen Entwicklung, Sicherheitserprobung und Produktion von KFZ-Ausrüstungen konnte die Fa. Dahl Engineering hier umfassendes Wissen erwerben.

Als Zulieferer für die Autoindustrie können wir unseren Geschäftspartnern eine enge Zusammenarbeit bei der Entwicklung von Komponenten sowie ihrer praxisnahen Erprobung und nachfolgenden Genehmigung anbieten.

 

Zum Buch "Sicherheitsstandards und Prüfverfahren"
auf Englisch hier klicken (öffnet in neuem Fenster).

Zugprüfung von Rollstuhlverankerungen gemäß EU Richtlinie 76/115 - 96/38

Crash-Test von Rollstuhlhaltegurten gemäß ISO 10542

Druckprüfung von Einrichtung zur Ladungssicherung gemäss DIN Norm 75410-3, im Bereich der Schutzzone.